"Ich habe es schon tausend Mal gesagt, aber…" – Das Verständnis von Verhalten aus systemischer Sicht

Auf einen Blick

Kursnummer
9313029
Termin
02.05.2024 — 03.05.2024
Tages-Uhrzeiten
Donnerstag, 2. Mai 2024, 9.30 bis 17 Uhr, und Freitag, 3. Mai 2024, 9 bis 16.30 Uhr
Anmeldung bis
27.03.2024
Verbindliche Kosten
Kursgebühr € 290,00,– (für FWS Mitarbeiter/innen € 250,00,–), zuzüglich Tagesverpflegung € 38,– / Tag
Ort
Franziskuswerk - W5 Bürgerhaus - 85244 Schönbrunn – https://www.franziskuswerk.de/leben/w5-buergerhaus-cafe-bistro.html
Zielgruppe
Mitarbeiter/innen in Einrichtungen der Behindertenhilfe
Max. Teilnehmerzahl
16

Kursbeschreibung

Wer kennt diesen Ausspruch nicht? Dahinter verbergen sich vielfältige Emotionen bei den am Prozess beteiligten Personen wie Ärger, Frust, Resignation und die Frage, warum der betreffende Bewohner/Klient – trotz ständiger Ermahnungen und Aufforderungen – immer wieder dasselbe Verhalten zeigt. Das soziale Miteinander gerät in eine Sackgasse. Es gibt scheinbar keine Lösung – weder auf der Beziehungs- noch auf der Sachebene.
Um das Verhalten des anderen zu verstehen und lösungsorientiert damit umgehen zu können, reicht eine personenzentrierte Sichtweise nicht aus. Sie betrachtet nur den Menschen, der ein Verhalten zeigt, nicht jedoch das System, in dem das Verhalten gezeigt wird, d.?h. die institutionellen Rahmenbedingungen, den Arbeitsplatz, die Wohnsituation, die Angehörigen oder die Mitarbeiter und das Team.
Eine systemische Sichtweise geht davon aus, dass sich Verhalten ändert bzw. ändern kann, wenn sich das System, in dem es gezeigt wird, ändert.
Ziele des Seminars sind,
die systemische Sichtweise bei der Analyse von Verhalten zu kennen,
hilfreiche Handlungsstrategien für den pädagogischen Alltag zu entwickeln,
die Bedeutung für einen gemeinsamen pädagogischen Kontext zu kennen und diesen herstellen zu können,
die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, als Multiplikatoren die entwickelten Konzepte innerhalb ihrer Einrichtung umzusetzen.

Inhalte
Funktionalität von Verhalten im Kontext
Gegenüberstellung von personenzentrierter und systemischer Sichtweise
Der Wahrnehmungskreislauf
Bedeutung von Regeln und Verstärkern
Bedeutung der Beziehungs- und Sachebene
Dialog statt Monolog
Stringenz und Kongruenz im Team
Beziehungsgestaltung und Verhaltenskompetenz
Negative und positive Autorität
Entwicklung möglicher Handlungsstrategien
Die Vermittlung theoretischer Inhalte erfolgt unter Bezugnahme auf persönliche Erfahrungen der Teilnehmer und wird durch Übungen und Praxisbeispiele vertieft.

Dozenten

Dagmar Rudy

Diplom-Pädagogin, systemische Supervisorin und Organisationsberaterin, Psychotherapeutin (HP)